Menu Close

Vitalik Buterin: 3 Gründe für Pro-Trump-Marktprognosen

Buterin fragt sich, ob an den Krypto-Prognosen wirklich etwas dran ist, oder sie nur von der mangelnden Liquidität und politischen Meinung herrühren.

Die meisten Umfragen deuten auf einen sehr wahrscheinlichen Sieg Joe Bidens hin, auch wenn sich das in den Krypto-Prognosemärkten nicht widerspiegelt .

Für Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin ist dieser „große Unterschied“ so etwas wie ein Rätsel. Er hat drei Vermutungen geäußert, warum eine solche Disparität entstanden ist.

Buterin vermutet, dass diese Märkte „die Möglichkeit einer stärkeren Wahlmanipulation, Wählerunterdrückung usw., die das Ergebnis beeinflussen könnten, korrekt berücksichtigen“. Im Gegensatz dazu würden statistische Modelle vielleicht „einfach davon ausgehen, dass der Wahlprozess fair ist“.

Um das zu überprüfen, fragte Buterin Nate Silver, um zu verstehen, wie statistische Modelle die Auswirkungen sowohl „regulärer“ Wahlunregelmäßigkeiten, wie etwa Wählerunterdrückung und Rechtsstaatlichkeit, als auch „irregulärer“ Unregelmäßigkeiten, die Trump in seinen Kommentaren zur Wahl äußerte, erklären.

Silver ist Statistiker sowie Gründer und Chefredakteur der politischen Nachrichtenseite FiveThirtyEight. Im Jahr 2016 gab FiveThirtyEight Trump deutlich höhere Gewinnchancen auf den Wahlsieg als die übrigen Meinungsforscher, Experten und traditionellen Wettmärkte. Bis Redaktionsschluss hat Silver auf die Anfrage von Buterin nicht geantwortet.

Buterins zweite Vermutung war, dass die Prognosemärkte noch zu illiquide seien, um wirklich genau zu sein. Buterin sprach auch die vermutete politische Einstellung der Teilnehmer des Prognosemarktes an:

Buterins dritte Vermutung, die er allerdings für unwahrscheinlich hält, lautete, dass Meinungsforscher und andere Technokraten und Analysten „unverbesserlich dumm sind und einfach ihre Lektionen nicht gelernt haben und überraschende Pro-Trump-Wähler nicht entdecken können, wie es im Jahr 2016 passiert ist“. Das, so Buterin, „halte ich einfach für unwahrscheinlich“.

Buterin hat lange zusammen mit seinem Partner Glen Weyl ein alternatives, kollektives Entscheidungsverfahren namens quadratische Abstimmung entwickelt. Dieses soll gerechter sein als die bestehenden Systeme. 

FiveThirtyEight prognostiziert eine Chance von 10 Prozent für einen Sieg Trumps. Die Liste der „merkwürdigen und nicht so merkwürdigen Möglichkeiten“ erklärt weitgehend die Unwägbarkeiten des amerikanischen Wahlsystems und die verschiedenen Arten, auf die die Gewichtung der Stimmen der Bürger verzerrt werden.

Powered by WPeMatico